Hohenzollern-Sigmaringen
 
Geographie/Topographie
Für das Gebiet des Fürstentums Hohenzollern-Sigmaringen wird 1815 eine Fläche von ca. 18 Quadratmeilen angegeben. Der GIS-Wert beträgt 906km².
Der nördliche Landesteil des Fürstentums, Haigerloch, liegt am Ostabhang des Schwarzwaldes. Die höchste Erhebung ist der 905m hohe Kornbühl. Das Gebiet wird vom Neckar und seinen Nebenflüssen Glatt, Eyach und Starzel durchzogen.
Das Sigmaringer Kernland liegt in der Schwäbischen Alb und erstreckt sich über die Donau hinaus bis in die Nähe des Bodensees. Nebenflüsse der Donau sind im Sigmaringer Landesteil Schmiech, Laupert und Albach.
Das gesamte Fürstentum ist sehr gebirgig und bietet wenig fruchtbaren Boden.
Mineralquellen finden sich in Jungnau und Glatt.
Das Klima ist in den nördlichen Gebirgsgegenden verhältnismäßig rau, die Gebiete um den Neckar und zum Bodensee hin sind milder.

Haigerloch, um 1840


Ruine Dietfurt, um 1850


Lauchartal, um 1850