Anhalt-Dessau-Köthen
 
Staatsgebiet
Das Herzogtum Anhalt-Dessau-Köthen entsteht 1853 aus der Vereinigung der Herzogtümer Anhalt-Dessau und Anhalt-Köthen.
Das Herzogtum befindet sich in Mitteldeutschland. Es besteht aus dem Dessau-Köthener Hauptteil, dem kleineren Landesteil Warmsdorf-Sandersleben sowie den drei Exklaven Großalsleben, Dornburg und Gödnitz.
Innerhalb des Dessau-Köthener Staatsgebiets befinden sich die preußischen Enklaven Pösigk, Repau, Löbnitz und Priorau-Schierau-Möst.
Dessau-Köthen grenzt ausschließlich an das Königreich Preußen und die Gebietsteile von Anhalt-Bernburg .
Hauptstadt und Sitz des Hofes ist Dessau, Residenzen befinden sich in Mosigkau, Oranienbaum, Zerbst und Köthen.Mit dem Tod des letzten Herzogs von Anhalt-Bernburg 1863 kommen alle anhaltischen Länder in den Besitz der Dessauer Linie, die ihre Gebiete nun unter dem Namen Herzogtum Anhalt zusammenfasst.

Flagge von Anhalt-Dessau-Köthen 1853-1863


Dessau, 1850