Deutscher Bund
 
Gebiet
Der 1815 durch die Wiener Kongressakte begründete Deutsche Bund liegt in Mitteleuropa. Er grenzt im Norden an die Nordsee, das dänische Herzogtum Schleswig und die Ostsee, im Osten an die – mit Ausnahme der Jahre 1848-1851 – nicht zum Deutschen Bund gehörenden preußischen Provinzen Westpreußen und Posen, das in Personalunion mit Russland verbundene Königreich Polen, die Freie Stadt Krakau sowie die nicht zum Bund gehörenden transleithanischen österreichischen Gebiete Galizien, Ungarn und Kroatien, im Süden an das Adriatische Meer, den nicht zum Bund zählenden südlichen Teil der Markgrafschaft Istrien, das österreichische Lombardo-Venetien und die Schweiz, im Westen an Frankreich und die Niederlande.
Im Jahre 1820 hat der Staatenbund 41 Mitglieder, wobei das Kaisertum Österreich nur mit den Gebieten, welche vor 1806 zum Heiligen Römischen Reich gehörten und Preußen nur mit seinen westlichen und mittleren Provinzen vertreten sind. Zudem gehören zum Deutschen Bund die Königreiche Bayern, Sachsen, Hannover und Württemberg, das Kurfürstentum Hessen, die Großherzogtümer Baden, Hessen-Darmstadt, Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Strelitz, Oldenburg, Luxemburg und Sachsen-Weimar-Eisenach, die Herzogtümer Sachsen-Gotha-Altenburg, Sachsen-Meiningen, Sachsen-Hildburghausen, Sachsen-Coburg-Saalfeld, Braunschweig, Nassau, Anhalt-Bernburg, Anhalt-Dessau, Anhalt-Köthen sowie die in Personalunion vereinigten und daher als Einheit gerechneten Herzogtümer Holstein und Lauenburg, die Fürstentümer Hohenzollern-Hechingen, Hohenzollern-Sigmaringen, Liechtenstein, Reuß ältere Linie (Reuß-Greiz), Reuß-Schleiz, Reuß-Lobenstein, Reuß-Ebersdorf, Waldeck, Schwarzburg-Sondershausen, Schwarzburg-Rudolstadt, Lippe-Detmold und Schaumburg-Lippe, die Landgrafschaft Hessen-Homburg sowie die Freien Städte Lübeck, Frankfurt, Bremen und Hamburg.
Vertreten werden die Mitgliedsstaaten durch die souveränen deutschen Fürsten und die Repräsentanten der Freien Städte sowie den britischen König für Hannover, den dänischen König für Holstein und Lauenburg sowie den niederländischen König für Luxemburg. Höchstes Organ des Deutschen Bundes ist die Bundesversammlung, auch Bundestag genannt, die ihren Sitz in Frankfurt am Main hat. Von Juli 1866 bis zu ihrer Auflösung einen Monat später befindet sich der Sitz der Bundesversammlung in Augsburg.

Dem Bund verpflichtet: Portal der Reduitkaserne in Mainz-Kastel, 2003


Sitz des Bundestags in Frankfurt am Main, um 1820