Anhalt
 
Staatsgebiet
Das Herzogtum Anhalt entsteht 1863 aus der Vereinigung der Herzogtümer Anhalt-Bernburg und Anhalt-Dessau-Köthen. Es befindet sich in Mitteldeutschland und bildet, abgesehen von den Exklaven Großalsleben, Tilkerode, Mühlingen, Dornburg und Gödnitz sowie dem im Unterharz gelegenen Kreis Ballenstedt, ein geschlossenes Staatsgebiet. Innerhalb des Herzogtums Anhalt liegen die preußischen Enklaven Priorau-Schierau-Möst, Löbnitz, Repau und Pösigk. Das Land grenzt rundherum an das Königreich Preußen und im Westen an das Herzogtum Braunschweig.
Hauptstadt und Sitz des Hofes ist Dessau. Residenzen befinden sich neben Dessau in Oranienbaum, Mosigkau, Ballenstedt, Bernburg, Köthen und Zerbst.

Die Landesflagge Anhalts von 1863 bis 1918


Dessau, 1875