Österreich
 
Staatsgebiet
Das österreichische Staatsgebiet im Deutschen Bund liegt im südlichen Teil des Bundesgebiets und bildet mit Ausnahme der im Königreich Sachsen liegenden Exklaven Leutersdorf und Schirgiswalde sowie der sächsischen Enklave Neudörfel ein geschlossenes Gebiet. Der österreichische Teil des Deutschen Bundes grenzt im Norden an die Königreiche Sachsen und Preußen, im Osten an die Freie Stadt Krakau, die österreichischen Kronländer Galizien, Ungarn und Kroatien, im Süden an das adriatische Meer, das österreichische Istrien sowie das Königreich Lombardo-Venezien und im Westen an die Schweiz, das Fürstentum Liechtenstein und das Königreich Bayern.
Hauptstadt und Regierungssitz ist Wien. Residenzen befinden sich in Wien und Prag, Lustschlösser sind Schönbrunn bei Wien und Belvedere in Wien.
Nach der Niederlage im Deutschen Krieg 1866 scheidet Österreich aus dem Deutschen Bund aus und ist gezwungen, der Auflösung des Deutschen Bundes und der Bildung des Norddeutschen Bundes unter preußischer Führung zuzustimmen.

Die bis 1867 geltende österreichische Flagge


Wien, 1850


Schloss Belvedere in Wien, 1830/1850


Schloss Schönbrunn bei Wien, 1830/1850


Kaiserliche Residenz in Prag, 1835