Sachsen-Coburg und Gotha
 
Staatsgebiet
Das Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha entsteht 1826 aus dem Gothaer Anteil von Sachsen-Gotha-Altenburg, dem Coburger Anteil von Sachsen-Coburg-Saalfeld sowie kleineren Gebietsteilen von Sachsen-Hildburghausen.
Das Herzogtum besteht aus den drei getrennt voneinander liegenden Landesteilen Gotha und Coburg in Mitteldeutschland sowie dem Fürstentum Lichtenberg in Südwestdeutschland.
Der Coburger Landesteil liegt zwischen Sachsen-Meiningen und Bayern. Der Gothaer Landesteil ist von der preußischen Provinz Sachsen, dem zu Preußen gehörenden exklavierten Kreis Schleusingen, den Schwarzburger Fürstentümern, Sachsen-Weimar-Eisenach, Sachsen-Meiningen und der zu Hessen-Kassel gehörigen Exklave Schmalkalden umgeben. Das Fürstentum Lichtenberg liegt zwischen dem oldenburgischen Fürstentum Birkenfeld , der Hessen-Homburger Herrschaft Meisenheim, der bayerischen Pfalz (Rheinkreis ) und der preußischen Rheinprovinz.
Zum Staatsgebiet gehören zudem neun Exklaven: In Bayern liegen Nassach, Erlsdorf und Königsberg. Zwischen der preußischen Provinz Sachsen und Sachsen-Weimar-Eisenach befinden sich Neukirchen-Lauterbach, Nazza und Werningshausen. Neuroda ist von Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen und der Sachsen-Weimar-Eisenacher Exklave Ilmenau umgeben. Traßdorf liegt zwischen Schwarzburg-Rudolstadt und Schwarzburg-Sondershausen. Volkenroda grenzt an die preußische Provinz Sachsen, Schwarzburg-Sondershausen und die Schwarzburg-Rudolstädter Exklave Schlotheim.
Innerhalb des Staatsgebiets von Sachsen-Coburg und Gotha liegen die preußische Enklave Wandersleben, die Schwarzburg-Sondershausener Enklaven Geschwenda und Dörrberg sowie die Sachsen-Weimar-Eisenacher Enklave Seebach.
Hauptstadt und Regierungssitz ist Gotha. Residenzen sind Schloss Friedenstein in Gotha und Schloss Ehrenburg in Coburg, in denen der Hof abwechselnd residiert. Ein Lustschloss befindet sich in Callenberg.

Flagge des Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha bis 1911


Flagge des Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha ab 1911


Gotha: Marktplatz mit Schloss Friedenstein im Hintergrund, 1850


Coburg: Schloss Ehrenburg, 1849/1875


Schloss Callenberg, 1840