Sachsen-Gotha-Altenburg
 
Staatsgebiet
Das Staatsgebiet des Herzogtums Sachsen-Gotha-Altenburg befindet sich in Mitteldeutschland und besteht aus den zwei getrennt voneinander liegenden Fürstentümern Altenburg und Gotha sowie den exklavierten Gebieten Stadtroda (das ehemalige Sachsen-Eisenberg) und Camburg.
Das Fürstentum Altenburg mit Stadtroda und Camburg grenzt an das Königreich Sachsen, das reussische Kondominat Fürstentum Gera, das Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, das Herzogtum Sachsen-Coburg-Saalfeld, das Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt und die preußische Provinz Sachsen. Das Fürstentum Gotha grenzt an die preußische Provinz Sachsen, die Fürstentümer Schwarzburg-Rudolstadt und Schwarzburg-Sondershausen, Sachsen-Weimar-Eisenach, Sachsen-Meiningen und die zu Hessen-Kassel gehörende Exklave Schmalkalden. Zum Staatsgebiet gehören zudem zahlreiche Exklaven: Die exklavierte ehemaligen Herrschaft Kranichfeld liegt zwischen Sachsen-Weimar-Eisenach, Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen und der preußischen Provinz Sachsen. Volkenroda grenzt an die preußische Provinz Sachsen und die beiden Schwarzburger Fürstentümer. Treppendorf, Vierzehnheiligen, Lichtenhain und Mosen befinden sich in Sachsen-Weimar-Eisenach. Mumsdorf liegt in der preußischen Provinz Sachsen. Neukirchen-Lauterbach, Nazza und Werningshausen befinden sich zwischen der preußischen Provinz Sachsen und Sachsen-Weimar-Eisenach. Neukirchen und Rußdorf liegen im Königreich Sachsen. Röpsen ist im Kondominat Fürstentum Gera zu finden. Neuroda und Traßdorf befinden sich zwischen Schwarzburg-Rudolstadt und Schwarzburg-Sondershausen. Ammelstädt liegt in Schwarzburg-Rudolstadt. Saalthal besteht aus zwei Teilgebieten und befindet sich zwischen Schwarzburg-Rudolstadt und dem preußischen exklavierten Kreis Ziegenrück. Schweinitz liegt zwischen Sachsen-Coburg-Saalfeld und Sachsen-Weimar-Eisenach. Hilbersdorf liegt zwischen der Sachsen-Weimar-Eisenacher Exklave Rußdorf, der zum Kondominat Fürstentum Gera gehörenden Exklave Lichtenberg und dem sächsischen Anteil an der Exklave Hilbersdorf.
Das zwischen Sachsen-Meiningen, Sachsen-Coburg-Saalfeld, Sachsen-Hildburghausen und Bayern gelegene Kondominat Römhild wird gemeinsam mit Sachsen-Meiningen verwaltet.
Innerhalb des Staatsgebiets von Sachsen-Gotha-Altenburg befinden sich die Schwarzburg-Sondershausener Enklave Geschwenda, die Schwarzburg-Rudolstädter Enklaven Seebergen und Angelroda, die Sachsen-Weimar-Eisenacher Enklaven Seebach und Kleinkröbnitz, die Sachsen-Coburg-Saalfelder Enklave Rödelwitz sowie die preußischen Enklaven Abtlöbnitz, Kischlitz und Wandersleben.
Hauptstadt und Regierungssitz ist Gotha, Residenzen befinden sich in Gotha, Eisenberg und Altenburg.
Nach dem Tod des letzten Herzogs der Gotha-Altenburger 1825 wird das Herzogtum im Folgejahr aufgelöst und die Güter auf die neugegründeten Herzogtümer Sachsen-Coburg und Gotha, Sachsen-Altenburg und Sachsen-Meiningen aufgeteilt.

Flagge des Herzogtums Sachsen-Gotha-Altenburg


Gotha mit Schloss Friedenstein im Hintergrund, um 1828


Altenburg: Residenz, 2004