Reuß-Schleiz
 
Staatsgebiet
Das Staatsgebiet des Fürstentums Reuß-Schleiz liegt in Mitteldeutschland und bildet ein geschlossenes Staatsgebiet. Im Norden grenzt Reuß-Schleiz an das Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, im Osten an das Fürstentum Reuß-Greiz und das Königreich Sachsen, im Süden an Reuß-Ebersdorf und die preußische Exklave Gefell sowie im Westen an das Kondominat Fürstentum Gera und Reuß-Greiz.
Innerhalb des Reuß-Schleizer Staatsgebiets befindet sich die zu Sachsen-Weimar-Eisenach gehörende Enklave Förthen.Unter Reuß-Schleizer Verwaltung stehen die im Besitz der Schleizer Nebenlinie Köstritz befindlichen drei Gebietsteile der Amtspflege Reichenfels Weißendorf, Hohenleuben und Hirschbach, die innerhalb des Reuß-Greizer Staatsgebiets liegen. Das Kondominat Fürstentum Gera steht bis 1848 unter gemeinsamer Verwaltung der Fürstentümer Reuß-Schleiz, Reuß-Ebersdorf und Reuß-Lobenstein.
Hauptstadt und Regierungssitz ist Schleiz. Das Residenzschloss befindet sich ebenfalls in der Hauptstadt. Eine zweite, gemeinsame Regierung der Fürstentümer Reuß jüngere Linie befindet sich in Gera. Im Jahre 1848 überträgt der regierende Fürst von Reuß-Lobenstein und Ebersdorf sein Fürstentum auf Reuß-Schleiz. Aus der Vereinigung dieses Fürstentums mit dem bislang gemeinsam verwalteten Kondominat Fürstentum Gera und dem Fürstentum Reuß-Schleiz entsteht das Fürstentum Reuß jüngere Linie.

Die gemeinsame Flagge der Fürstentümer Reuß jüngere Linie


Schleiz, 1850