Hessen-Homburg
 
Staatsgebiet
Die Landgrafschaft Hessen-Homburg, die sich selbst Landgraftum nennt, befindet sich in Mitteldeutschland und besteht aus zwei getrennt liegenden Landesteilen: der Herrschaft Homburg und der Herrschaft Meisenheim.
Der Homburger Landesteil grenzt westlich an das Herzogtum Nassau und östlich an das Großherzogtum Hessen-Darmstadt. Der Meisenheimer Landesteil ist von den Fürstentümern Lichtenberg (zum Herzogtum Sachsen-Coburg-Saalfeld) und Birkenfeld (zum Großherzogtum Oldenburg) sowie der bayerischen Pfalz (Rheinkreis) und der preußischen Provinz Niederrhein umschlossen.
Hauptstadt und Residenz der Landgrafschaft ist Homburg vor der Höhe, das sich ab 1912 Bad Homburg vor der Höhe nennt. Mit dem Tod des Landgrafen Ferdinand (1783-1866) am 24. März 1866 fällt die Landgrafschaft gemäß Erbvertrag an Hessen-Darmstadt und wird in Folge des Prager Friedens vom 23. August 1866 noch im selben Jahr an Preußen weitergegeben.

Flagge der Landgrafschaft Hessen-Homburg 1815-1866


Homburg vor der Höhe, um 1820


Bad Homburg vor der Höhe: Residenz, 2004